Weihnachtszauber auf dem Rhein


Vom 03.12 bis 06.12.2017 hatten wir über "se-tours" eine Schiffsreise unter dem Motto "Weihnachtszauber auf dem Rhein" gebucht. Die Tour ging von Köln aus über Koblenz und Boppard nach Rüdesheim und von dort zurück nach Köln. Unsere Flußkreuzfahrt, die wir gemeinsam mit unseren Freunden Norbert und Petra gebucht hatten, sollte auf der MS Lale Andersen erfolgen. Doch in der vorletzten Novemberwoche informierte uns der Reiseveranstalter darüber, dass es bei der MS Lale Andersen zu einem technischen Defekt des Bugstrahlruders gekommen ist. Als Ersatz war nun die MS Arlene, ein beliebtes Schiff der guten Mittelklasse, vorgesehen. Doch wie wir dann am Samstag vor unserer Abreise erfuhren, ereilte die MS Arlene auf dem Weg nach Köln ein kurzfristig nicht reparierbarer Motorschaden.  So wurde uns als Ersatz für unsere Ersatzschiff, die unter holländischer Flagge fahrende MS Esmeralda zur Verfügung gestellt. Der Kapitän und die technische Crew stammten daher aus den Niederlanden, bei den Servicemitarbeitern handelte es sich um das osteuropäische Personal der MS Lale Andersen.  Dennoch funktionierte auf unserem Kurztrip auf dem Rhein alles perfekt und es gab was den Service und die Verpflegung betrifft nichts zu beanstanden.


Die Anreise nach Köln erfolgte mit dem "Schöne-Fahrt-Ticket NRW" Für gerade einmal 19,80 Euro pro Person brachte uns der SB 15 zum Essener Hauptbahnhof. Von dort ging es mit dem Regionalexpress weiter zum Kölner Hauptbahnhof. Der Weg vom Kölner Hauptbahnhof zur Rheinuferpromenade, wo die MS Esmeralda festgemacht hatte, war nur kurz. So haben wir unser Gepäck auf dem Schiff deponiert und uns im Anschluss verschiedene Weihnachtsmärkte rund um den Kölner Dom angeschaut.



Gegen 16:00 Uhr waren wir zurück an Bord. Dort wurden wir durch den Reiseleiter und den Kapitän begrüßt. Nach den vorgeschriebenen Sicherheitshinweisen wurden wir mit Kaffee und Kuchen und später mit einem Vier-Gänge-Menü verwöhnt. Am Abend machte sich die MS Esmeralda dann auf den Weg nach Koblenz, wo wir am frühen Morgen anlegten.


Die Stadt am weltweit bekannten Deutschen Eck, wo Rhein und Mosel zusammenfließen, strahlt in der Adventszeit einen ganz besonderen Glanz aus. Dann duftet es in der Stadt nach Punsch, gebrannten Mandeln und leckeren Bratäpfeln. Die Plätze und Straßen der reizvollen Altstadt sind festlich geschmückt und alles hat vorweihnachtliches Flair. In den romantischen Gassen und Winkeln trifft man sich dann in geselliger Runde.


Während des Abendessens brachte uns unser Kapitän nach Boppard, wo das Schiff dann über Nacht lag.


Die Abfahrt von Boppard erfolgte dann am frühen Morgen. Die langsame Vorbeifahrt an der winterlichen Landschaft, romantischen Städtchen, Weinbergen, Burgen und Schlössern, ist es ja gerade, was eine solche Flußkreuzfahrt zu einem tollen Erlebnis werden lässt. So fühte uns unsere Reise auch am berühmten Loreley-Felsen vorbei. Und da an diesem Dienstag auch das Wetter mitspielte, wurde in einem geschützten Bereich des Sonnendecks am Vormittag leckerer Glühwein ausgeschenkt. 

Gegen 12:30 Uhr legte die MS Esmeralda in der Winzerstadt Rüdesheim an. Mit Willi und Magga verbrachten dort zwei weitere Freunde einen Kurzurlaub. Frei nach dem Motto "Burgaltendorf trifft Rüdesheim" haben wir uns dort auf dem Weihnachtsmarkt getroffen und einen lustigen Nachmittag verbracht.


Unser Schiff hatte hier in Rüdesheim einen längeren Aufenthalt. So blieb uns genügend Zeit für einen ausgiebigen Bummel auf dem Weihnachtsmarkt der Nationen. Der Markt führt rund um das Herz der Rüdesheimer Altstadt: Von der Krippe auf dem Marktplatz durch die Marktstraße und die Oberstraße in die weltbekannte Drosselgasse und zur Rheinstraße.



Nach einem Empfang durch den Kapitän der MS Esmeralda gab es nochmal ein besonders festliches Dinner an Bord. Am Abend erfolgte dann die Rückreise nach Köln, wo wir in den frühen Morgenstunden im Schatten der Deutzer Brücke anlegten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück erfolgte dann um 9:00 Uhr die Ausschiffung. Mit dem Regionalexpress der Deutschen Bahn ging es zurück zum Essener Hauptbahnhof. Dort haben wir die Heimreise nochmal unterbrochen und unser Gepäck im Schliessfach deponiert. Für uns stand noch ein Besuch des Essener Weihnachtsmarktes an.