Ein paar Tage am Jadebusen


Vom 11. bis 15.10.2017 zog es uns einmal mehr ans Meer. Da ich morgens noch einen Arzttermin hatte, ging es erst am frühen Nachmittag los. Doch nach Wilhelmshaven ist es ja nicht so weit. Und da die A31 ziemlich frei war, ging es tatsächlich so zügig voran, dass wir vor dem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang machen konnten.

Hafenrundfahrt


Für unseren ersten Tag hatten wir uns das Deutsche Marinemuseum vorgenommen. Der Eintritt ins Museum ließ sich gegen einen geringen Aufpreis um eine Hafenrundfahrt ergänzen. Das haben wir gerne in Anspruch genommen.

Deutsches Marinemuseum


Das Marinemuseum hat uns ziemlich begeistert. So konnten wir das Unterseeboot "U10", den Zerstörer "Mölders", das Minenjagdboot "Weilheim" und das Schnellboot "S71 Gepard" ausführlich besichtigen. Es ist beeindruckend einmal selbst zu erkunden, wie hier die Schiffsmannschaften über Wochen und Monate bei teilweise heftigem Seegang auf engstem Raum gelebt und gearbeitet haben.

Aquarium Wilhelmshaven



Im Aquarium Wilhelmshaven konnten wir dann in die Wunderwelten der Meere abtauchen. Auch das angeschlossene Urzeitmuseum war höchst interessant.

Dangast und Horumersiel


Den idyllischen Ort Dangast haben wir besucht, da Angie hier mit ihren Kindern vor einigen Jahren eine Mutter-Kind-Kur durchgeführt hat. Da kamen natürlich einige Erinnerungen hoch. Hier haben wir einen langen Spaziergang am Deich unternommen.






Das war er schon wieder, unser kurzer Bericht vom kurzen Aufenthalt in Wilhelmshaven. Aber keine Sorge: die nächsten Urlaube sind schon in Planung. Und dann gibt es wieder mehr von unseren Streifzügen anzuschauen und zu lesen.