Mittwoch 10.07.2013

Himmelbauer und Weissensee

199 Kilometer

GARMIN-Track-Datei zum Download

zur Film- und Fotodokumentation



Nach der Marathontour vom Vortag war heute eine kleine Runde zum Entspannen angesagt. Unser erstes Zwischenziel war der Almgasthof Himmelbauer im Mölltal. Diesen Geheimtipp hatte uns im letzten Jahr unser Freund Helmar gezeigt. Es handelt sich hier um einen ganz besonderen Ort mit einer tollen Aussicht. Doch diese Aussicht muss man sich erst verdienen. Denn um zum Almgasthof zu gelangen muss man einige ziemlich enge Kehren bewältigen. Weiter führte uns unser kleiner Motorradausflug zum Ufer des Weissensees, wo wir uns wegen einiger bedrohlich wirkender Wolken jedoch nur kurz aufhielten. Irgendwo auf unserem Rückweg erwischte uns dann doch noch ein Schauer. Doch eine Unterstellmöglichkeit war schnell gefunden. Und wie es so in den Bergen ist, eine Viertelstunde später war von Regen nichts mehr zu sehen.











Donnerstag 11.07.2013

Rund um den Großglockner

339 Kilometer

GARMIN-Track-Datei zum Download

zur Film- und Fotodokumentation



Bislang haben wir noch bei jedem Kärntenaufenthalt einen Ausflug zu Österreichs höchstem Berg unternommen. Obwohl die Maut für die Großglocknerstraße mit Ermäßigung durch die Kärnten-Card mittlerweile 22 Euro beträgt, haben wir uns dieses Highlight auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen. Bei unserer Abfahrt in Fresach war das Wetter prima. Doch je näher wir dem Berg der Berge kamen, umso feuchter und trüber wurde es.

In diesem Jahr wollten wir den Glockner einmal komplett überqueren. Daher sind wir über den Katschbergpass und Obertauern bis Zell am See gefahren, um dort auf die Großglocknerstraße einzuschwenken. Wir haben die Straße also von Anfang bis Ende befahren, nebst den erforderlichen Abstechern zur Kaiser-Franz-Josef-Hütte und zur Edelweißspitze. Und für die feierte Angie, nachdem sie ihren Respekt vor den Kopfsteinpflaster-Kehren abgelegt hatte, Premiere. Schade, dass die Sicht an diesem sonst so schönen Aussichtspunkt an diesem Tag so schlecht war.

Von Heiligenblut ging es dann auf dem bekannten und schnellsten Weg zurück an den Millstätter See. So sind wir noch einmal an 339 Tourkilometer gekommen.











Freitag 12.07.2013

Kärntner Seen und Villacher Alpenstraße

144 Kilometer

GARMIN-Track-Datei zum Download

zur Film- und Fotodokumentation



Nach den 339 Kilometern vom Vortag war die Luft zugegebenermaßen etwas raus. Also war heute lediglich eine kleine Runde zum Entspannen drin. Wir sind am heutigen Tag an einigen Kärntner Seen vorbei und nach einer kleinen Kaffeepause oberhalb des Ossiacher Sees haben wir uns noch die Villacher Alpenstraße gegönnt.











Samstag 13.07.2013

Ausflug zur Unterkofler-Alm in den Nockbergen

130 Kilometer

Die Track-Datei habe ich nicht eingestellt, da es sich hier um eine privat betriebene Almbetrieb handelt, der nur über einen nicht öffentlichen Weg zu erreichen ist.

zur Film- und Fotodokumentation



Da war er schon wieder, unser letzter Tag in Kärnten. Was lag da näher, als nochmals unsere absolute Lieblingsstrecke, die Nockalmstraße, zu befahren. Und außerdem konnten wir uns so noch von Rudi verabschieden, der zurzeit seine Alm in den Nockbergen bewirtschaftet. Und auf dem Weg dort hin, konnten wir auch gleich die Geländetauglichkeit unserer Motorräder testen. Beide Mopeds haben den Test unbeschädigt bestanden.







Sonntag 14.07.2013

Heimreise

Nach dem Frühstück ging es für uns schon wieder in Richtung Heimat. Und diesmal blieben wir leider nicht von Staus verschont. 14 1/2 Stunden haben wir für die 940 Kilometer benötigt. So war es schon dunkel, als wir zu Hause ankamen. Wir haben das Gespann auf dem Hof abgestellt und die Motorräder erst am Montag in aller Ruhe abgeladen. 

Fazit

Knapp 3.000 Kilometer waren wir diesmal auf Kärntens Straßen unterwegs. Es waren viele neue und schöne Touren dabei. Vor allem die beiden Touren in die Dolomiten haben mir gut gefallen. Und bei Familie Unterkofler in der Pension Jakelbauer haben wir uns einmal mehr pudelwohl gefühlt. 



Jetzt ist schon wieder einige Zeit seit unserem Kärntenurlaub vergangen. Ich habe viel Zeit damit verbracht, den Bericht für diese Homepage zu erstellen. Neu sind in diesem Jahr die Film-und Fotodokumentationen. Da musste ich eine Menge Arbeit investieren. Das Ergebnis kann sich aber, wie ich finde, sehen lassen. Die Filme sind eine echt tolle Urlaubserinnerung. Ich hoffe, wir konnten mit diesem Beitrag auf unserer Homepage ein wenig von der tollen Motorradregion Kärnten rüberbringen.